Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Ansätze zum Umgang mit kultureller Diversität

Ansätze zum Umgang mit kultureller Diversität_Logo

Projektlaufzeit: 01.03.2019 - 31.01.2021

Ansätze zum Umgang mit kultureller Diversität in der Schule und Implikationen für die schulische Anpassung von Lernenden

Das Projekt untersucht, wie Schulen sinnvoll mit kultureller Heterogenität umgehen können. Insbesondere wird geprüft, wie pluralistische, assimilative und egalitäre Ansätze die schulische Adaption von Lernenden mit und ohne Zuwanderungshintergrund in Deutschland und Belgien beeinflussen und wie diese Ansätze mit anderen Faktoren auf der Ebene der Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schule interagieren.

Projektbeschreibung

Das Projekt untersucht, wie Schulen sinnvoll mit kultureller Heterogenität umgehen können. Vor dem Hintergrund wachsender kultureller Diversität in Bildungseinrichtungen in Europa wächst das Interesse an Ansätzen zum Umgang mit Diversität an Schulen. Zentrale Ansätze zum Umgang mit kultureller Heterogenität auf Schüler-, Lehrkräfte- und Schulebene sind Pluralismus (das Anerkennen und Wertschätzen kultureller Unterschiede im täglichen Umgang), Assimilation (die Erwartung, dass kulturelle Minderheiten die Werte und Verhaltensweisen der Majorität übernehmen und die Werte und Verhaltensweisen ihrer ethnischen Gemeinschaft aufgeben) und Egalität (Fokus auf individuellen Merkmalen statt auf kulturellen Unterschieden).

Die Effekte von Ansätzen zum Umgang mit Diversität auf die Schulleistung und die schulischen Anpassung von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Migrationshintergrund wurden bislang selten untersucht. Die bisherige Befundlage ist nicht eindeutig und weist auf die Bedeutung von Zusatzfaktoren hin. Allerdings ist kaum etwas über das Zusammenspiel vom schulischen Diversitätsansätzen und anderen Faktoren im Hinblick auf die Outcomes von Schülerinnen und Schülern bekannt.

Ausgehend von einem ökologischen Ansatz zum Unterrichten und Lernen in kulturell diversen Umwelten untersucht das vorliegende Projekt, für wen und in welchen Kontexten die drei zentralen Ansätze zum Umgang mit kultureller Diversität die schulische Anpassung und Schulleistung unterstützen. Wir vergleichen die Kontexte Deutschland und Belgien. Durch eine Kombination von längsschnittlichen Mehrebenendaten mit einer Intervention untersuchen wir vier Forschungsfragen: (1) wie Überzeugungen von Lehrkräften zum Umgang mit kultureller Heterogenität die Schulleistung und psychologische Anpassung von Schülerinnen und Schülern beeinflussen, (2) wie Ansätze zum Umgang mit kultureller Heterogenität die Beziehungsqualität zwischen  Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften beeinflussen, (3) welchen Effekt das Alter der Schülerinnen und Schüler auf die Beziehung zwischen den Diversitätsansätzen und den Schüleroutcomes hat und (4) ob eine Intervention zum Umgang mit Diversität auf Lehrkraftebene die schulische Anpassung von Schülerinnen und Schülern beeinflusst.

Wissenschaftliche Leitung

Foto von Prof. Dr. Aileen Edele, (ab dem 01.05.2019) Prof. Dr. Aileen Edele, (ab dem 01.05.2019),

Campus Nord, CDI, Raum CDI / 222
Telefon: (+49)231 755-7418


Externe Projektpartnerinnen und -partner

1)    Dr. Maja Schachner, Universität Potsdam, maja.schachner@uni-potsdam.de

2)    Dr. Gülseli Baysu, Queen's University Belfast, G.Baysu@qub.ac.uk


Nebeninhalt

Förderer

Logo_Edele

Social Media

ResearchGate Twitter LinkedIn