Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

IGLU 2021 - Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung

IGLU 2021

Projektlaufzeit: 01.03.2019 - 31.03.2023

Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung 2021

Die Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung 2021 (IGLU 2021) untersucht die Lesekompetenz von Grundschulkindern am Ende der vierten Klassenstufe in Deutschland. Die erreichten Kompetenzen können durch die internationale Anlage der Untersuchung mit denen aus anderen Ländern und Regionen der Welt verglichen werden. IGLU 2021 bietet wichtige Erkenntnisse im Rahmen des internationalen und nationalen Bildungsmonitorings.

Projektbeschreibung

Das Projekt IGLU (International: Progress in Reading Literacy Study [PIRLS]) 2021 untersucht auf Basis repräsentativer Daten die Lesekompetenz von Schülerinnen und Schülern am Ende der vierten Grundschulklasse in Deutschland. Durch die internationale Ausrichtung des Projekts können die Schulleistungen in Deutschland mit denen in anderen Ländern und Regionen der Welt verglichen werden. IGLU ist ein zentrales Element des Bildungsmonitorings in Deutschland und findet im Jahr 2021 zum fünften Mal statt. Die Erhebung ermöglicht Aussagen über Trends im Schulsystem. Im Fokus der IGLU Studie steht die Lesekompetenz. Darüber hinaus werden zentrale Merkmale von Schülerinnen und Schülern (z.B. Lesemotivation), ihres Unterrichts (z.B. Leseunterrichtsstrategien), ihrer Schulen (z.B. Ganz- oder Halbtagsschule) und ihrer Familien (z.B. familiäre vorschulische Leseförderung) betrachtet und Zusammenhänge zur Lesekompetenz analysiert.

In Deutschland nehmen etwa 4.000 Schülerinnen und Schüler, ihre Lehrkräfte und Schulleitungen sowie ihre Eltern an der IGLU Studie teil. Durch die umfangreiche Befragung werden wichtige Hintergrundinformationen gewonnen. Erstmalig wird die Lesekompetenz in IGLU 2021 in Deutschland nicht nur papierbasiert, sondern auch digital gemessen. Dafür bearbeiten die Schülerinnen und Schüler Leseaufgaben auch an Laptops. Diese Erweiterung ermöglicht Erkenntnisse über die Auswirkungen der Digitalisierung auf das Lernen insbesondere im Bereich Lesen in der Grundschulzeit.

Die IGLU Studie wird in einem Konsortium mehrerer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland mit unterschiedlicher disziplinärer Verortung (Erziehungswissenschaft, Fachdidaktik Deutsch, Psychologie) interdisziplinär und in enger Abstimmung mit internationalen Partnerinnen und Partnern durchgeführt. Die nationale wissenschaftliche Projektleitung liegt bei Prof. Dr. Nele McElvany.

Wissenschaftliche Leitung

Foto von Prof. Dr. Nele McElvany Prof. Dr. Nele McElvany,

Campus Nord, CDI, Raum CDI / 224
Telefon: (+49)231 755-5512


Projektleitung

Foto von Dr. Franziska Schwabe Dr. Franziska Schwabe,

Telefon: (+49)231 755-7818


Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeiter

Foto von Matthias Trendtel Matthias Trendtel,

Telefon: (+49)231 755-8073


Externe Projektpartnerinnen und -partner

Prof. Dr. Andreas Frey (Goethe Universität Frankfurt XXX)

Prof. Dr. Frank Goldhammer (Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung; Zentrum für internationale Bildungsvergleichsstudien goldhammer@dipf.de)

Prof. Dr. Anita Schilcher (Universität Regensburg anita.schilcher@ur.de)

Prof. Dr. Tobias Stubbe (Georg-August-Universität Göttingen tstubbe@uni-goettingen.de)


Nebeninhalt

Förderer

BMBF

KMK

Social Media

ResearchGate Twitter LinkedIn