Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Aktuelle Meldungen

Projekt zur Untersuchung des technischen und pädagogischen Supports an Schulen der Sekundarstufe I in Deutschland am IFS gestartet

TPS

16.04.2018 – Mit der von der Deutschen Telekom Stiftung geförderten Studie wird untersucht, wie der technische und pädagogische Support an Schulen der Sekundarstufe I in Deutschland derzeit geregelt ist und zukünftig geregelt sein sollte. Mittels Befragungen von 600 Lehrpersonen, die bereits an der repräsentativen Studie Schule digital – der Länderindikator 2017 teilgenommen haben und vertiefenden Interviews mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Fachdidaktik wird ein Supportprofil erstellt, das als Maßstab für die Sicherung und Weiterentwicklung schulischer Medienarbeit dienen kann.

 

Neues DFG-Projekt am IFS gestartet: Entwicklung der medienpädagogischen Kompetenz von Lehramtsstudierenden im Kontext der Digitalisierung in der Schule

g

13.04.2018 – Die zunehmende Digitalisierung in der Schule stellt Lehrpersonen vor erweiterte Anforderungen. Mit der Studie wird anhand einer theorie-, empirie- und handlungsorientierten Lehrveranstaltung zum professionellen Lehrerhandeln im Medienkontext untersucht, wie verschiedene Facetten der medienpädagogischen Kompetenz wirksam in der universitären Lehrerausbildung vermittelt werden können. Das von Dr. Ramona Lorenz geleitete Projekt startete im April 2018 und läuft bis März 2019.
Bild: iStock

 

IGLU 2021 - IFS verantwortet erneut nationale Teilnahme

IGLU 2021

10.04.2018 – Für den Zyklus 2021 der Internationalen Grundschul-Leseuntersuchung (IGLU; international: PIRLS) wird das IFS die Teilnahme Deutschlands verantworten, damit setzt sich eine langjährige Tradition fort. Neuerungen in diesem Zyklus werden die sogenannte Bridging-Studie, die den Übergang zur digitalen Erhebung begleiten soll, ein Modul zum Lesen in Online-Umgebungen sowie ein nationales Schulpanel sein.
Bild: iStock

 

Artikel des Jahres in Language Learning

Bild

14.03.2018 – Der Artikel von Michael Schurig und Kolleginnen und Kollegen Form early Starters to late finishers? A longitudinal study of early foreign language learning in School, der in Kooperation zwischen der Didaktik des Englischen der Ruhr- Universität Bochum und dem IFS entstanden und in Language Learning erschienen ist, wurde zum Artikel des Jahres 2017 im Journal gewählt. Als Teil des Preises stiftet der Verlag Wiley einen mehrmonatigen Open- Access Zugang zum Artikel. - Herzlichen Glückwunsch!

 

Interview: Franziska Schwabe bei LEONARDO im WDR5

iStock-522737859

12.03.2018 – Sind Schülerinnen und Schüler heutzutage gestresster? Wenn ja, liegt es an bestimmten Schulentwicklungsprozessen? Zum Thema Schulstress – Macht Schule krank? war Franziska Schwabe am 09.03.2018 als Expertin in der Wissenschaftssendung LEONARDO beim WDR5-Radio zu Gast. Neben Fragen durch die Moderatorin Steffi Klaus konnten auch interessierte Höherinnen und Höhrer ebenfalls per Telefon mitdiskutieren.
Foto: iStock

 

StEG: bundesweites, repräsentatives Systemmonitoring gestartet

Logo

06.03.2018 – Die bundesweite repräsentative Online-Befragung von Schulleitungen an Ganztagsschulen im Rahmen der „Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen“ 2018 ist gestartet. Um die Trend-Entwicklungen und den Ausbaustand der Ganztagsschulen in Deutschland zu erfassen, werden im dritten Systemmonitoring nach 2012 und 2015 etwa 2.000 Schulen angeschrieben und um ihre Teilnahme an der Befragung gebeten.

 

Promoviert: Andreas Sander verteidigt erfolgreich seine Dissertation

Sander_Andreas2

23.02.2018 – Andreas Sander, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der AG McElvany, verteidigte am 21. Februar 2018 erfolgreich seine Dissertation. Thematisch beschäftigte er sich mit sprachlich bedingten Bildungsungleichheiten im Kontext von Migration mit einem besonderen Fokus auf Stereotypenbedrohung als eine mögliche Ursache sowie der impliziten Sprachförderung als potentielle Reduktionsstrategie. – Herzlichen Glückwunsch!

 

Neuste Forschungsergebnisse des IFS wurden auf der GEBF 2018 präsentiert

f

19.02.2018 – Das IFS war auch dieses Jahr wieder mit zahlreichen Beiträgen auf der Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) vertreten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Arbeitsgruppen präsentierten in Symposien und Einzelbeiträgen ihre neuesten Forschungsergebnisse. Die Tagung fand vom 15. bis 17. Februar 2018 in Basel statt und wurde gemeinsam von der Pädagogischen Hochschule Basel und der Universität Basel ausgerichtet.

 

Neuste Bände der Konferenzreihen „Symposium der Empirischen Bildungsforschung“ und „IFS-Bildungsdialog“ erschienen

Bände

15.02.2018 – Die neusten Begleitbände zum bereits dritten Dortmunder Symposium der Empirischen Bildungsforschung sowie zum zweiten IFS-Bildungsdialog sind kürzlich im Waxmann-Verlag erschienen. Dabei greifen Beiträge renommierter Expertinnen und Experten mit Blick auf das Dortmunder Symposium aktuellste Forschungsergebnisse und -diskussionen hinsichtlich Bedingungen erfolgreicher Bildungsverläufe in gesellschaftlicher Heterogenität auf. Das gegenwärtig viel diskutierte Thema der Digitalisierung in der schulischen Bildung wird unter besonderer Berücksichtigung der verschiedenen Perspektiven aus Bildungspraxis, -administration und -forschung im zweiten Band zur Konferenzreihe des IFS-Bildungsdialogs fokussiert.

 

Vortrag von Dr. Franziska Schwabe zum Thema „Lese- und Sprachkompetenzen in der Grundschule“

iStock-515851024

14.02.2018 – Frau Dr. Franziska Schwabe hielt auf Einladung von Dr. Thomas Riecke-Baulecke, Direktor des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein, für etwa 240 Schulleiterinnen und Schulleitern von allen Grundschulen und Förderzentren sowie Schulrätinnen und Schulräte in Schleswig-Holstein einen Inputvortrag zum Thema „Lese- und Sprachkompetenzen in der Grundschule“. Die Veranstaltung fand am 14. Februar 2018 in Damp, Schleswig-Holstein, statt.
Foto: iStock

 

Diskussion über verbindliche Grundschulempfehlung – Einschätzung von Nele McElvany in der WELT

welt

12.02.2018 – In dem Nachrichtenportal „Welt“ wurde auf Basis von Hintergrundgesprächen mit der Bildungsforschung, -praxis und -politik die in vielen Ländern abgeschaffte verbindliche Grundschulempfehlung thematisiert. Der Umstand, dass „Schüler aus bildungsfernen Schichten an Gymnasien und Realschulen unterrepräsentiert sind“, kann McElvany zufolge entschärft werden, „wenn Lehrer über die weiterführende Schule entscheiden.“ Der Beitrag diskutiert auch über die aktuelle Situation des Schulbesuchs verschiedener weiterführender Schulformen mit Blick auf die Chancengerechtigkeit.
Foto: iStock

 

IFS federführend bei internationaler Studie zu Bildung und Schulsystemen: EU fördert Projekt OCCAM mit rund 3,9 Millionen Euro

OCCAM_eu_wide

06.02.2018 – Welches Schulsystem macht Schülerinnen und Schüler besser, wie sind internationale Schulrankings wie die PISA-Studie einzuschätzen, aber auch – welche Angebote sollten Schulen machen, damit Schülerinnen und Schüler zu mündigen Menschen werden? Das sind drei Fragestellungen der internationalen OCCAM-Studie, die das Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) eingeworben hat. In der Studie untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus neun Ländern Schul- und Bildungssysteme auf der ganzen Welt. Koordiniert wird die Arbeit von Dr. Rolf Strietholt vom IFS.

 

Neues DFG-Projekt erfolgreich eingeworben

iStock-183768988

31.01.2018 – Effekte und Moderatoren von Stereotype threat in Wortschatz-Lernsituationen von türkischstämmigen Schülerinnen und Schülern an Grund- und weiterführenden Schulen lautet der Titel des von Frau Prof. Dr. Nele McElvany gemeinschaftlich mit Prof. Dr. Bettina Hannover und Dr. Lysann Zander (beide FU Berlin) und Herrn Prof. Dr. Oliver T. Wolf (RUB) bei der DFG eingeworbenen Forschungsprojekts. Die Projektleitung am Standort Dortmund wird Herr Andreas Sander übernehmen. Mit mehreren experimentellen Erhebungen sollen die Auswirkungen von Stereotypen auf den Lernerfolg untersucht werden.
Foto: iStock

 

IFS-Forschungsbericht 2016 – 2017 erschienen

Cover

12.12.2017 – Im Forschungsbericht des Instituts für Schulentwicklungsforschung werden die Entwicklungen und Aktivitäten des Instituts 2016 – 2017 vorgestellt. Er gibt einen Einblick in Forschungsschwerpunkte, Tagungen, Lehre, Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, Wissenstransfer und Internationalisierung des Instituts. Neben der Vorstellung der Forschungsprojekte finden sich im Bericht zudem Übersichten zu Veröffentlichungen und Konferenzbeiträgen der IFS-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Fachtagung „Qualität und Lernwirksamkeit von Ganztagsschulen“

Bild

07.12.2017 – Im Rahmen einer StEG-Lesen Fachtagung wurde das Thema „Qualität und Lernwirksamkeit von Ganztagsschulen“ mit Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus Bildungsforschung, Bildungsadministration, Interessenverbänden und Bildungspraxis kritisch beleuchtet und Problemlagen sowie mögliche Gestaltungswege diskutiert. Prof. Dr. Heinz Günter Holtappels eröffnete die Veranstaltung mit einem Überblicksvortrag zu einschlägigen Befunden der (Ganztags-)Schulforschung, danach wurden in drei Fachvorträgen didaktische Interventions- und Gestaltungsmöglichkeiten für Lernzeiten und Ganztagsangebote in den Domänen Mathematik, Lesen und Physik vorgestellt. Abschließend diskutierte eine Expertenrunde die Befunde und präsentierten Ergebnisse im Rahmen einer Podiumsdiskussion, die schließlich auch für Fragen aus dem Plenum geöffnet wurde. Das StEG-Lesen Team bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für den regen und ertragreichen Austausch.

 

Ergebnisse zu IGLU 2016 veröffentlicht

Logo

05.12.2017 – Deutschland beteiligte sich in 2016 zum vierten Mal an der Internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung (IGLU 2016). Die wissenschaftliche Leitung dieser internationalen Schulleistungsuntersuchung liegt für Deutschland bei Prof. Dr. Wilfried Bos am Institut für Schulentwicklungsforschung an der Technischen Universität Dortmund. Am 05.12.2017 sind die Ergebnisse von IGLU 2016 im Rahmen einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt worden. Materialien zur Pressekonferenz und weiterführende Informationen zu der Studie stehen auf folgender Website zur Verfügung:

 

Prof. McElvany hielt Gastvortrag an der Universität Zürich

zurich-1443575_640

29.11.2017 – Die Heterogenität in verschiedenen Aspekten bei der Schülerschaft stellt eine zentrale Herausforderung für Lehrkräfte im schulischen Alltag dar. Dabei können lehrerseitige Einstellungen und Motivation wichtige Kompetenzen sein, um mit den Herausforderungen umzugehen und erfolgreichen Unterricht zu gestalten. Zu diesem Thema hielt Prof. McElvany einen Gastvortrag im Kolloquium der Lehrstühle von Prof. Maag Merki und Prof. Moser Opitz an der Universität Zürich.

 

Fachtagung „Qualität und Lernwirksamkeit von Ganztagsschulen“ am 07.12.2017

steg

21.11.2017 – Die Fachtagung widmet sich dem Schwerpunktthema „Interventionen und Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich fachbezogener Angebote im Ganztag“. Dieses wird gerahmt von einem Überblicksvortrag zu aktuellen Entwicklungen, Hintergründen und Perspektiven sowie einer Podiumsdiskussion zu Ansätzen der Bildungspolitik, Bildungspraxis und Bildungsforschung.
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem angefügten Tagungsprogramm.

Für unsere Planung bitten wir Sie, sich online anzumelden: https://goo.gl/vTb4cX
Anmeldeschluss ist der 29.11.2017

 

IFS-Beiratsversammlung 2017

Beirat_2017_1

17.11.2017 – Der Wissenschaftliche Beirat des Instituts, bestehend aus der Vorsitzenden Professorin Gogolin, Professor Horz, Frau Doktor Husfeldt, Professorin Solga, und Professor Terhart, trat zur Beiratssitzung 2017 zusammen, um die Entwicklungen des IFS in den vergangenen zwei Jahren zu beleuchten und in seiner den IFS-Vorstand beratenden Funktion mögliche Perspektiven und Weiterentwicklungsmöglichkeiten zu eruieren.

 

Professorin McElvany zu Gast beim WDR5 Funkhausgespräch

NeleNEUquer

16.11.2017 – Lesen, Schreiben, Rechnen - Kulturtechniken in Gefahr? Zu diesem Thema diskutierten am 16. November 2017 renommierte Vertreterinnen und Vertreter von Wissenschaft (Prof. McElvany), Politik (Staatsekretär Richter, FDP), Praxis (Lehrerin Lichtenberg) und Journalismus (Journalist Himmelrath). „Schule und Elternhaus müssen bei der Lesesozialisation zusammenarbeiten und dabei unterschiedliche Interessen von Kindern berücksichtigen.“, so Nele McElvany, die die Bedeutsamkeit der Verknüpfung von kindgerechter Lesesozialisation, elterlicher Unterstützung und dem Lesenlernen herausstellte.

 

Zu Gast: IFS begrüßte Adjuncted Professor Heidi Harju-Luukkainen von der UCLA

Heidi und Nele

13.11.2017 – Frau Professorin Heidi Harju-Luukkainen (UCLA, USA) hielt im Rahmen ihres Gastaufenthaltes am IFS einen hochschulöffentlichen Vortrag zum Thema The Finnish Education System and International Assessments. Sie forscht schwerpunktmäßig zu student assessment und justice in education mit internationaler Expertise, woraus sich zahlreiche Anknüpfungspunkte für einen intensiven Austausch und Kooperationsprojekte entwickelten.

 

Tag der offenen Tür 2017: IFS vertritt erfolgreich Fakultät 12

Tag der offenen Tür 2017

12.11.2017 – Auch dieses Jahr fanden am Tag der offenen Tür viele Interessierte den Weg zum IFS und konnten sich über Forschung und Lehre am IFS informieren. Unter dem Motto „Schulforschung zum Anfassen“ konnten die Besucherinnen und Besucher an einer schriftlichen Befragung teilnehmen, wobei ein kurzer Fragebogen zum Thema Bild-Text-Integration ausgefüllt werden konnte. Eine kleine Posterausstellung rundete das gelungene Informationsangebot ab.

 

Dr. Daniel Kasper & Dr. Heike Wendt werden mit dem IEA-Best-Paper-Award geehrt

Bild

27.10.2017 – Dr. Daniel Kasper und Dr. Heike Wendt sind gemeinsam mit Jun.-Prof. Dr. Sebastian Bergold und Prof. Dr. Ricarda Steinmayr für Ihren im Journal for Educational Psychology publizierten Artikel zu Gender differences at the high end of scholastic competency: A person-centered approach mit dem IEA Richard M. Wolf Memorial Award ausgezeichnet worden. Ihr Preisgeld (500€) haben die Autor*Innen an die Organisation Scholars at Risk (https://www.scholarsatrisk.org/) gespendet.

Link zum Artikel: http://psycnet.apa.org/doiLanding?doi=10.1037%2Fedu0000140

 

IFS ermöglicht Dialog mit Universität Mossul zu Perspektiven für Wiederaufbau und Versöhnung

mosul

24.10.2017 – Nach der Befreiung von ISIS sind Wiederaufbau und Versöhnung größere Herausforderungen in dem zu großen Teilen zerstörten Mosul. Der Universität Mossul kommt hier eine wichtige Aufgabe zu. Unter Leitung von Dr. Heike Wendt vom Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) ist nun erfolgreich ein Programm zur Unterstützung und Begleitung dieser Prozesse gestartet. Um über Perspektiven und Maßnahmen zu beraten und zu diskutieren sind derzeit 11 Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlicher Fachrichtungen zu Gast am IFS.

 

Lunch Lecture über die Situation an der Universität Mosul

reesi

12.10.2017 – Die Universität Mosul mit ca. 45.000 Studierenden, arbeitet seit Juli 2014 aufgrund der Besetzung durch den sogenannten Islamischen Staat, im Exil. Professor Dr. Anwar Izzat wird in seinem Vortrag am 16.10.2017 Einblicke in die aktuelle Situation der Universität Mosul geben und Perspektiven diskutieren. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit mit Prof. Izzat und weiteren Kolleginnen und Kollegen, die derzeit an der TU Dortmund zu Gast sind, ins Gespräch zu kommen.

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IFS auf mehreren internationalen und nationalen Konferenzen stark vertreten

earli

28.09.2017 – Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Arbeitsgruppen des IFS präsentierten in den letzten Monaten auf mehreren nationalen und internationalen Fachkonferenzen (u.a. EARLI, PEAPS, AEPF) vielfach Forschungsergebnisse in Vorträgen, Symposien und Posterpräsentationen. Intensiver Austausch und anregende Diskussionen förderten die (inter-)nationale Vernetzung in der Forschungslandschaft.

 

2. IFS Bildungsdialog – Digitalisierung der schulischen Bildung – Chancen und Herausforderungen

Bildungsdialog_Webseite

21.09.2017 – Das Thema „Digitalisierung in der schulischen Bildung – Chancen und Herausforderungen“ wurde auf dem 2. IFS-Bildungsdialog von Vertreterinnen und Vertretern aus Bildungsforschung, Bildungspolitik, Bildungsadministration und Bildungspraxis kontrovers diskutiert. Der IFS-Bildungsdialog wurde durch Grußworte der Geschäftsführenden Direktorin des IFS Frau Professorin McElvany, der Ministerin für Schule und Bildung des Landes NRW Frau Yvonne Gebauer, der Prorektorin für Diversitätsmanagement Frau Professorin Welzel sowie den Dekan der Fakultät 12 Herrn Professor Goll eröffnet und mit einem Überblicksvortrag von Frau Professorin Eickelmann eingeleitet. Vorträge aus Forschung und Praxis rahmten die Plenumsdiskussionen. Zum Abschluss diskutierten Expertinnen und Experten aus den verschiedenen Bereichen die Befunde in einer Podiumsdiskussion. Das IFS dankt allen Teilnehmenden für den fruchtbaren Austausch.

 

"Heterogenität im gymnasialen Ganztag" – Meilensteintagung im Projekt Ganz In

GanzIn

19.09.2017 – Am 19.09.2017 hat an der TU Dortmund die jährliche Meilensteintagung des Projekts Ganz In stattgefunden. Über 100 Aktive u.a. aus den am Projekt beteiligten Schulen, den Universitäten Dortmund, Bochum und Duisburg-Essen sowie Vertreterinnen und Vertreter des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW, der Stiftung Mercator und des QUA-LiS kamen zusammen, um über das Thema Heterogenität im gymnasialen Ganztag zu diskutieren. Für einen einführenden Impuls sorgte Professorin Ada Sasse der Humboldt-Universität zu Berlin.

 

Be WELL at School – Befragung von über 1.000 US-amerikanischen Jugendlichen

Logo

18.09.2017 – Im Rahmen einer internationalen Kooperation mit dem Walnut Valley Unified School District und Deputy Superintendent Dr. Matt Witmer führte das IFS eine Befragung von über 1.000 Jugendlichen zu ihrem emotionalen und sozialen Wohlbefinden im schulischen Kontext durch. Schulisches Wohlbefinden ist eine zentrale Ressource für erfolgreiche Bildungsprozesse und Lebenszufriedenheit. Die Befragung wurde über einen Online-Survey realisiert. Die Ergebnisse der Befragung werden mit Spannung erwartet.

 

Promoting Intercultural Dialog – Theaterpädagogik trifft Empirische Bildungsforschung

Bild

31.07.2017 – Chen Alon, Mitbegründer der Gruppe „Combatants for Peace”und Nominierter des diesjährigen Friedensnobelpreis, besuchte vom 24. bis 27. Juli 2017 das IFS. Er war zu Gast in dem von Nele McElvany angebotenen Workshop Inter-Cultural Dialogue Through Theatre, welcher Studierenden die Möglichkeit bot, Theater als Mittel für u.a. interkulturellen Dialog, Konfliktkommunikation und Machtstrukturen zu erfahren und deren Einsatzmöglichkeiten im schulischen Kontext zu eruieren. Darüber hinaus hielt er einen Vortrag zum Thema „Inter-Cultural dialogue through theatre - Theories and methods of intercultural education in diverse classrooms”.

 

Lehrerfortbildungszentrum aus Shanghai am IFS zu Gast

Bild

27.07.2017 – Am 19. Juli begrüßte das IFS Frau Hua vom Lehrerfortbildungszentrum aus Shanghai, China. In gemeinsamen Gesprächen wurden Überschneidungspunkte und Perspektiven für eine Kooperation sondiert. Das praxisnahe Lehrerfortbildungszentrum aus Shanghai möchte seine internationale Vernetzung und seinen internationalen Austausch ausbauen, um seine Arbeit wissenschaftlich fundiert zu evaluieren und weiterzuentwickeln.

 

Erhebungen in den Projekten FALKE und BiSS EvalLesen erfolgreich abgeschlossen

Test

18.07.2017 – In den letzten Wochen befragten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Projekte FALKE und BiSS EvalLesen erfolgreich Kinder, Elternschaft, Lehrkräfte und Schulleitungen in der Primarstufe zu den Lesekompetenzen der Kinder und entsprechenden Kontextfaktoren. Neben der papierbasierten Fragebogenbefragung, wurden im Rahmen von FALKE auch Tablets als Befragungsmedium eingesetzt. Die deutschlandweiten Befragungen konnten nur durch die Teilnahmebereitschaft von vielen Schulen und Familien durchgeführt werden – Vielen Dank an alle Beteiligten!

 

Berufung in den wissenschaftlichen Beirat der Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung

Prof. Dr. Nele McElvany

14.07.2017 – Professorin McElvany wurde in den wissenschaftlichen Beirat der Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung berufen. Ende Juni fand in Bonn eine Sitzung des wissenschaftlichen Beirats und des Kuratoriums der nationalen Dekade statt, in welcher der Beirat in beratender Funktion zur weiteren Definierung und Umsetzung der Zielsetzungen und Handlungsempfehlungen der Dekade Stellung nimmt.

 

Gastvortrag von Prof. Liliana Garces von der University of Austin, Texas

Garces

06.07.2017 – Professorin Liliana Garces besuchte das IFS anlässlich eines Gastvortrages im Rahmen der diesjährigen Ringvorlesung. Neben dem Vortrag zu dem Thema „Bildungsforschung trifft...Education Policy Studies: Affirmative Action in the US - historical beginnings and latest developments“ fand ein intensiver Austausch zur aktuellen Forschung und zu Perspektiven statt.

 

3. Dortmunder Symposium war voller Erfolg

Bild

23.06.2017 – Die erfolgreiche Veranstaltung thematisierte am 22. Juni Bedingungen erfolgreicher Bildungsverläufe in gesellschaftlicher Heterogenität. Beiträge aus Bildungsforschung, Erziehungswissenschaft, Psychologie, Fachdidaktik und Soziologie fundierten den gemeinsamen wissenschaftlichen Austausch. Dazu konnten Referentinnen und Referenten wie u.a. Professorin Solga und Arbeitsgruppe, Professor Schindler, Professor em. Esser, Professorin Hardy und Professor Maaz für Beiträge gewonnen werden. Zusätzlich präsentierten Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler sowohl im Rahmen der Haupttagung als auch tags zuvor in einer Posterausstellung ihre Forschungsvorhaben.

 

Verlängerung des Projekts Potenziale entwickeln – Schulen stärken bis September 2019

Projektlogo

08.06.2017 – Die Stiftung Mercator stimmte einer Verlängerung des Kooperationsprojekts Potenziale entwickeln – Schulen stärken um zwei weitere Jahre bis Ende September 2019 zu. Durch die Projektverlängerung kann die Schulentwicklungsarbeit der 34 Projektschulen auf Netzwerk- und Einzelschulebene bis Ende 2018 fortgeführt werden. Insbesondere Transferprozesse in einzelschulische und systemische Kontexte können somit nachhaltig geplant und umgesetzt werden. Das letzte Projektjahr steht zudem der vertiefenden Analyse des gewonnenen quantitativen und qualitativen Datenmaterials zur Verfügung.

 

Internationale Zusammenarbeit mit der Universität Mossul erfolgreich gestartet

RESI_Projektstart

22.05.2017 – Durch den Einmarsch des IS 2014 waren viele Lehrende und Studierende der Universität Mossul gezwungen, die Stadt zu verlassen. Seitdem bietet die Universität im Exil ein reduziertes aber beeindruckendes akademisches Programm für etwa 14.000 Studierende an. Unter der Leitung von Dr. Heike Wendt (IFS) und Dr. Hasan Sinemillioglu (Fakultät Raumplanung) startete im April erfolgreich ein Programm zur Unterstützung der Universität Mossul, in dem die Förderung des akademischen Nachwuchs und die Entwicklung von Strategien für die Zeit nach der Krise im Vordergrund stehen. Im April/Mai reiste die Projektleitung nach Dohuk, um mit der Universitätsleitung und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Zusammenarbeit zu beginnen.

 

Früher Englischunterricht in der Grundschule weniger effektiv als erhofft

Bild

10.05.2017 – In Kooperation zwischen der Fachdidaktik Englisch der Ruhr-Universität Bochum (Dr. Nils Jaekel und Prof. Markus Ritter) und dem IFS im Rahmen des Projekts Ganz In wurden die langfristigen Lerneffekte von Englischunterricht ab der ersten Klasse untersucht. Während die Frühstarter in der fünften Klasse besser abschnitten, bestätigte sich dies nicht in der Klassenstufe sieben. Hier übertrafen die Späteinsteiger ihre Altersgenossen. Dieses Ergebnis hat schnell breite mediale Aufmerksamkeit erregt.

 

Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung des Schulversuchs „Gemeinschaftsschule“ vorgestellt

Gemeinschaftsschule Projektlogo

05.05.2017 – Anfang Mai stellte das Team der wissenschaftlichen Begleitung zum Schulversuch „Längeres gemeinsames Lernen – Gemeinschaftsschule“ unter Leitung von Professor Holtappels und Professorin McElvany bei einer Beiratssitzung in Düsseldorf die Ergebnisse des Projektes vor. Zehn Gemeinschaftsschulen waren drei Jahre lang begleitet und untersucht worden. Neben den Arbeitsteams des Gemeinschaftsschulprojekts und des Projekts PRIMUS waren ebenfalls Vertreter des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes NRW anwesend.

 

Dr. Miriam Gebauer vertrat das IFS bei der AERA 2017

Dr. Miriam Gebauer

27.04.2017 – Auf der jährlichen Konferenz der Amerikanischen Gesellschaft für Bildungsforschung vertrat Dr. Miriam Gebauer mit dem Symposium „Conditions and Consequences of Educational Inequalities“ das IFS erfolgreich. Zum Thema „Knowledge to Action: Achieving the Promise of Equal Educational Opportunity“ trafen sich diesen Jahr internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zum gegenseitigen Austausch und Diskurs in San Antonio, Texas vom 27. April bis 01. Mai 2017.

 

Lehrerbildung im internationalen Dialog: Studierende mit dem IFS auf Studienreise in der Türkei

CoTeach_2017

29.03.2017 – Als Teil des Lehreprojekts CoTeach International verbringen 11 Lehramtsstudierende begleitet durch Dr. Heike Wendt vom 26.03. bis 02.04. eine Woche in der Türkei. Dort erforschen und diskutieren sie gemeinsam mit elf Studierenden der DICLE Universität (Diyarbakir) Ansätze zum Umgang mit Heterogenität in Schule und Unterricht in der Türkei und Deutschland.

 

Gemeinsam unsere Zukunft gestalten: Bildung in Deutschland und Kasachstan

annika

23.03.2017 – Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Aufnahme deutsch-kasachischer diplomatischer Beziehungen vertrat Frau Dr. Annika Ohle das IFS bei der Bildungskonferenz „Gemeinsam unsere Zukunft gestalten: Bildung in Deutschland und Kasachstan“ in Astana, Kasachstan. Neben einem Vortrag zum Thema „Situation und Herausforderungen im deutschen Schulsystem“ unterstützte intensiver Austausch die bilateralen Beziehungen erfolgreich.

 

IFS auf der 5. GEBF- Tagung erfolgreich und stark vertreten

GEBF

20.03.2017 – Im Rahmen der fünften Fachtagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung in Heidelberg von 12. bis 15. März 2017 war das IFS dieses Jahr stark vertreten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Arbeitsgruppen beteiligten sich erfolgreich durch Einzelbeiträge und verschiedene Symposien unter dem Oberthema der Tagung „Durch Bildung gesellschaftliche Herausforderungen meistern“.

 

Fortsetzung und Ausbau internationaler Zusammenarbeit mit CRESST in den USA

Mcelvany-Nele

10.03.2017 – In einem dritten mehrwöchigen Forschungsaufenthalt von Frau Professorin McElvany als Visiting Researcher am National Center for Research on Evaluation, Standards and Student Testing (CRESST) der University of California in Los Angeles wurden der wissenschaftliche Austausch und die Kooperation zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern beider Einrichtungen weiter gestärkt. Im Ergebnis startet am IFS ein Forschungsprojekt „Instruction in diverse classrooms: Teacher education and assessment through complex simulations“, das ein simulationsbasierten Online-Tools für die Lehrkraftausbildung gestalten und die Wirksamkeit untersuchen wird.

UCLA - National Center for Research on Evaluation, Standards and Student Testing (CRESST):
http://www.cse.ucla.edu/

 

Chancenspiegel – eine Zwischenbilanz. Zur Chancengerechtigkeit und Leistungsfähigkeit der deutschen Schulsysteme

1761_Chancenspiegel_2017_US_Ansicht

01.03.2017 – Als datenbasiertes und auf Chancengerechtigkeit fokussierendes Instrument des Schulsystemmonitorings rückt der Chancenspiegel ein gesellschaftspolitisch zentrales Ziel, nämlich die Reduzierung institutionell bedingter Bildungsungerechtigkeit, in den Fokus von Wissenschaft und Öffentlichkeit. Die nun letzte Ausgabe der Berichtsreihe untersucht die Trends der Schulsystementwicklung in Deutschland seit der ersten PISA-Studie. Die statistischen Zeitreihen zeigen teils beträchtliche Unterschiede der landespezifischen Schulsystementwicklungen, weisen aber auch bundesweite Trends aus.

 

Ergebnisse zu TIMSS 2015 veröffentlicht

TIMSS2015

29.11.2016 – Deutschland beteiligte sich in 2015 zum dritten Mal an der Trends in International Mathematics and Science Study (TIMSS 2015). Die wissenschaftliche Leitung dieser internationalen Schulleistungsuntersuchung liegt für Deutschland bei Prof. Dr. Wilfried Bos am Institut für Schulentwicklungsforschung an der Technischen Universität Dortmund. Am 29.11.2016 sind die Ergebnisse der Trends in International Mathematics and Science Study (TIMSS 2015) im Rahmen einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt worden. Materialien zur Pressekonferenz und weiterführende Informationen zu der Studie stehen auf folgender Website zur Verfügung:

 

Länderindikator 2016 veröffentlicht

Länderindikator_2016_Titelseite

23.11.2016 – Der Länderindikator 2016 stellt zum zweiten Mal für Deutschland repräsentative Befunde zur schulischen Medienbildung vor. Mit diesem Bildungsmonitoring kann der Stand der Implementation digitaler Medien in Lehr- und Lernprozessen auf Bundeslandebene erfasst werden, sodass auch spezifische Entwicklungsimpulse gegeben werden können. Entwicklungen seit dem Länderindikator 2015 können dabei für die Bereiche der schulischen Ausstattung mit digitalen Medien, deren Nutzung im Unterricht sowie für die Förderung der medienbezogenen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern abgebildet werden. Darüber hinaus wird mit dem Länderindikator 2016 der thematische Schwerpunkt auf die medienbezogenen Kompetenzen von Lehrkräften gelegt.

 

Vortrag von Dr. Alan Koenig zum Thema "Automated Assessment in Games & Simulations"

alankoenig

21.10.2016 – Am 03. November 2016 um 10:30 Uhr am Institut für Schulentwicklungsforschung (Raum 0.22, CDI Gebäude) spricht Dr. Alan Koenig vom National Center for Research on Evaluation, Standards and Student Testing (CRESST), UCLA zum Thema Automated Assessment in Games & Simulations.
Zu diesem Vortrag mit anschließender Diskussion möchten wir Interessierte aller Fakultäten herzlich einladen.

 

1. IFS-Bildungsdialog regte zum interdisziplinaeren Austausch an

bildungsdialog

19.10.2016 – „Ankommen in den Schulen – Chancen und Herausforderungen bei der Integration von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung“ -
Zu diesem Thema kamen am 29. September 2016 Teilnehmende aus Bildungspraxis, Adminstration, Politik und Bildungsforschung zusammen, um Möglichkeiten der gelingenden Integration von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung zu erörtern. Neben der Podiumsdiskussion mit Ministerin Sylvia Löhrmann wurden in drei Schwerpunktthemen Impulsreferate aus Wissenschaft und Praxis vom interdisziplinär besetzten Publikum diskutiert. Die Teilnehmenden hoben besonders die Themenvielfalt und den gelungenen Perspektivwechsel zwischen Wissenschaft und Praxis als positive Eindrücke hervor.

 

Wie gelingt Integration? Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung in der Schule

integration

26.04.2016 – Die Integration von hunderttausenden Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung stellt eine der zentralen aktuellen Herausforderungen des Bildungssystems dar. Mit dem IFS-Bildungsdialog „Ankommen in den Schulen – Chancen und Herausforderungen bei der Integration von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung“ am 29.September 2016 soll ein entscheidender Beitrag zum Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen in die Bildungspraxis und zum Austausch zwischen Bildungsadministration, Bildungspolitik, Bildungspraxis und Bildungsforschung geleistet werden.

 

Nebeninhalt

Kontakt

Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS)
TU Dortmund
Campus Nord (CDI Gebäude)
Vogelpothsweg 78
44227 Dortmund

Tel. +49 (0) 231 / 755-7955
Fax +49 (0) 231 / 755-5517

E-Mail:


ANREISE zur tu dortmund

googlemaps

Social Media

ResearchGate Twitter LinkedIn