Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Aktuelle Meldungen

5. Dortmund Symposium: Einfluss von systemischen und persönlichen Faktoren auf den Bildungserfolg

5.Dortmund Symposium

12.07.2019 – Zum fünfjährigen Jubiläum des Dortmunder Symposiums der Empirischen Bildungsforschung diskutierten am 11. Juli 2019 führende Bildungswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus Europa, welche individuellen, aber auch welche systemischen Faktoren den Bildungserfolg von Schülerinnen und Schülern beeinflussen. Neben dem sozioökonomischen Umfeld oder einem Migrationshintergund reichen die Faktoren von der Schulwahl über fehlende Individualisierung bis hin zu den Übergängen auf die weiterführenden Schulen nach der Grundschule. Herzlichen Dank für die Vorträge und die angeregten Diskussionen!

 

Tagung des nationalen Konsortiums IGLU 2021

IGLU_2021_v1

09.07.2019 – Die nächste Erhebung für die Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung (kurz IGLU) wird 2021 durchgeführt. Die Vorbereitungen laufen aber bereits: So tagt derzeit zum zweiten Mal das nationale Konsortium IGLU 2021 mit Professorin Anita Schilcher (Universität Regensburg), Professor Andreas Frey (Universität Frankfurt), Professor Frank Goldhammer (DIPF) und Professor Tobias Stubbe (Universität Göttingen) unter Leitung von Professorin Nele McElvany am IFS. Zentrale Themen des Treffens sind die Abstimmung der Hintergrundfragebögen für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Schulleitungen. Die Befragung bildet einen bedeutsamen Teil der Studie, da sie wichtige Informationen über die Bedingungen der Lesekompetenz bei Grundschulkindern erhebt.

 

Abschluss der IFS-Ringvorlesung mit Professorin Birgit Leyendecker: Sprache und Bildungsprozesse in der Kita

Aktuelles

05.07.2019 – Zum Abschluss der IFS-Ringvorlesung „Empirische Bildungsforschung in der Metropolregion Ruhr“ hat Professorin Dr. Birgit Leyendecker, Fakultät für Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum, Ergebnisse aus dem Seika-Projekt vorgestellt. Dieses beschäftigt sich mit der Sprachbildung und -entwicklung im Kita-Alltag. Vielen Dank!

 

Kelly Howe, Ph.D., zu Gast am IFS

Aktuell

03.07.2019 – Wir freuen uns, in dieser Woche Kelly Howe als Gastwissenschaftlerin am IFS begrüßen zu dürfen. Kelly Howe ist Associate Professor of Theatre an der Loyola University Chicago und Spezialistin für „Theatre of the Oppressed – Theater der Unterdrückten“. Am Donnerstag, den 4. Juli (10:30-11:15, R. 022/023) hält Kelly Howe einen Vortrag zum Thema „Theatre of the Oppressed: Gathering Organizers and Activists—In Person and On Paper—in Neoliberal Times”.

 

Abschluss der IFS-Ringvorlesung am 4. Juli mit Professorin Birgit Leyendecker

Ringvorlesung

01.07.2019 – Zum Abschluss der IFS-Ringvorlesung „Empirische Bildungsforschung in der Metropolregion Ruhr“ am 4. Juli freuen wir uns auf unsere Referentin Professorin Dr. Birgit Leyendecker, Fakultät für Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum. Sie spricht zum Thema „Sprache und Bildungsprozesse im Kita-Alltag“, Studierende und Interessierte sind herzlich zu diesem Vortrag von 14:15 Uhr bis 15:45 Uhr im CDI-Gebäude, Raum 022/023, eingeladen.

 

IFS-Ringvorlesung mit Professorin Nikol Rummel: Empirische Erkenntnisse zum Productive Failure Ansatz

RV

28.06.2019 – Professorin Dr. Nikol Rummel, Institut für Erziehungswissenschaft (Ruhr-Universität Bochum), ging in ihrem Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Empirische Bildungsforschung in der Metropolregion Ruhr“ ausführlich auf den Productive Failure Ansatz ein. Hierzu stellte sie Ergebnisse aus verschiedenen Studien vor, welche zum Beispiel Art und Zeitpunkt der Instruktion fokussierten. Vielen Dank!

 

IFS auf der IRC in Kopenhagen

IRC

27.06.2019 – Mit Beiträgen zu Effekten von Mehrgliedrigkeit auf Bildungsungleichheit, der Bedeutung von Qualität von Leseunterricht und Leistungsprofilen am Ende der Grundschulzeit ist das IFS auf der 8. IEA International Research Conference (IRC) vertreten. Als Forum für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die mit IEA Daten arbeiten, verfolgt die Konferenz das Ziel des internationalen wissenschaftlichen Austauschs zu aktuellen Themen der Bildungsforschung.

 

IFS diskutiert in Wuppertal zum Thema Lesekompetenz

Lesekompetenz. ©istock.com/Tashi-Delek

25.06.2019 – Die aktuelle IGLU-Studie zeigt: rund 20 Prozent der Viertklässler in Deutschland können nicht richtig lesen. Das erfordert dringenden Handlungsbedarf, wie Dr. Franziska Schwabe gemeinsam mit Expertinnen und Experten bei einer Podiumsdiskussion erläuterte. Schließlich sei Sprache nicht nur Voraussetzung für Schulbildung und Beruf, sondern auch für gesellschaftliche Teilhabe. Es gehe nicht nur um das Entziffern der Buchstaben, das Gelesene müsse auch verstanden werden. Da diese Kompetenzvermittlung alle Fächer beträfe, sei dies nicht alleinige Aufgabe des Deutschunterrichts. Foto: © istock.com/Tashi-Delek

 

IFS-Ringvorlesung am 27. Juni mit Professorin Nikol Rummel

Ringvorlesung

24.06.2019 – Wir freuen uns, im Rahmen der IFS-Ringvorlesung „Empirische Bildungsforschung in der Metropolregion Ruhr“ am 27. Juni Professorin Dr. Nikol Rummel, Institut für Erziehungswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum, begrüßen zu dürfen. Sie gibt Studierenden und Interessierten Einblick in das Thema „Productive Failure? Empirische Erkenntnisse zu Unterrichtskonzepten mit zeitlich verzögerter Instruction“. Der Vortrag findet in den Räumlichkeiten 022/023 im CDI-Gebäude von 14:15 Uhr bis 15:45 Uhr statt.

 

Vortrag von Aileen Edele zur Leistungsdiagnostik bei Heranwachsenden mit Fluchtbiografie

Vortrag Leistungsdiagnostik

12.06.2019 – Gemeinsam mit Dr. Stefan Schipolowski hat Professorin Dr. Aileen Edele einen Vortrag zur Leistungsdiagnostik bei neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen mit Fluchtbiografie am Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) gehalten. Sie stellten die Skalenentwicklung zur Erfassung kognitiver Grundfähigkeiten und Wissen im Bereich Naturwissenschaft und Technik sowie erste Befunde auf Basis von Daten der IAB-BAMF-SOEP-Befragung von Geflüchteten vor. Ziel des Forschungsvorhabens war es, belastbare Informationen über schulrelevantes Vorwissen von Geflüchteten zu generieren.

 

4. IFS-Bildungsdialog „Ganztagsschule erfolgreich gestalten“ – Anmeldung eröffnet

Bildungsdialog

05.06.2019 – Der 4. IFS-Bildungsdialog, der am 19. September ausgerichtet wird, widmet sich dem Thema, wie Ganztagsschule erfolgreich gestaltet werden kann und beleuchtet dies anhand der Schwerpunktthemen „Individuelle Fachförderung“, „Persönlichkeitsentwicklung und Förderung von sozialen Kompetenzen“ sowie „Organisations- und Professionsentwicklung im Kontext von Ganztagsschulen“. Dabei steht der intensive Austausch der Teilnehmenden aus Bildungsadministration, Bildungspolitik, Bildungspraxis und Bildungsforschung im Zentrum. Die Anmeldung ist eröffnet, wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

IGLU 2021: Treffen der nationalen Studienkoordinatorinnen und -koordinatoren

PRILS

03.06.2019 – Aktuell treffen sich Studienkoordinatorinnen und -koordinatoren aus über 40 Ländern zur Finalisierung der Feldtestitems für IGLU 2021 in Rom. Als nationale wissenschaftliche Projektleitung in Deutschland nimmt Nele McElvany an dem von der IEA organisierten Meeting teil. Das IFS wünscht eine erfolgreiche Veranstaltung!

 

IFS-Ringvorlesung mit Professorin Insa Melle: Universal Design for Learning im Chemieunterricht

RV Melle

03.06.2019 – Im Rahmen der Ringvorlesung „Empirische Bildungsforschung in der Metropolregion Ruhr“ stellte Professorin Dr. Insa Melle, Lehrstuhlinhaberin für Didaktik der Chemie II, dar, wie Chemieunterricht mit dem Universal Design for Learning (UDL) gestaltet werden kann. Dazu stellte sie erste Ergebnisse vor, wie UDL dazu beitragen kann, Lernbarrieren abzubauen, indem bereits bei der Planung und Gestaltung des Unterrichts ein möglichst breites Spektrum an individuellen Lernbedürfnissen berücksichtigt wird. Vielen Dank!

 

IFS-Ringvorlesung mit Professor Hacı-Halil Uslucan: Islamischer Religionsunterricht in NRW

Aktuelles

03.06.2019 – Professor Dr. Hacı-Halil Uslucan, Institut für Turkistik an der Universität Duisburg-Essen, führte im Rahmen der IFS-Ringvorlesung „Empirische Bildungsforschung in der Metropolregion Ruhr“ in die Thematik des Islamischen Religionsunterrichts in NRW ein. Exemplarisch dafür stellte er Ergebnisse aus einer in NRW durchgeführten Umfrage von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Elternschaft vor. Es zeigte sich zum Beispiel, dass der bekenntnisorientierte Islamunterricht von allen Befragten als positiv wahrgenommen wurde. Danke für die Vorstellung dieses interessanten Themas!

 

Gutachten des Aktionsrat Bildung – IFS sieht Handlungsbedarf

ARB_Gutachten_Region-und-Bildung_Mythos-Stadt-Land_2019_web

21.05.2019 – Der Aktionsrat Bildung hat heute sein Gutachten zum Thema „Region und Bildung. Mythos Stadt – Land“ vorgestellt, in dem die Bildungsunterschiede zwischen Stadt und Land analysiert werden. Als Mitglied des Aktionsrat Bildung präsentiert Professorin Dr. Nele McElvany Befunde zu regionalen Unterschieden im schulischen Bereich. Sie unterstützt die Handlungsempfehlungen für gezielte Strategien zum Erhalt von Grundschulen in ländlichen Regionen sowie Konzepte und Ressourcen für den Umgang mit herausfordernden Schülerschaften.

 

IFS-Ringvorlesung am 23. Mai mit Professor Hacı-Halil Uslucan

Ringvorlesung

20.05.2019 – Professor Dr. Hacı-Halil Uslucan vom Institut für Turkistik an der Universität Duisburg-Essen referiert im Rahmen der IFS-Ringvorlesung „Empirische Bildungsforschung in der Metropolregion Ruhr“ zu der spannenden Thematik „Die Suche nach Gott in der Schule: Islamischer Religionsunterricht in NRW - Akzeptanz, Erkenntnisse und pädagogische wie politische Herausforderungen des bekenntnisorientierten Islamunterrichts“. Studierende und Interessierte sind am 23. Mai von 14:15 Uhr bis 15:45 Uhr herzlich zum Vortrag in den Räumlichkeiten 022/023 des CDI-Gebäudes eingeladen.

 

Hotspots der deutschen Lernforschung – IFS im Deutschlandfunk

Beitrag Deutschlandfunk

19.05.2019 – In der Beitragsreihe des Deutschlandfunks „Hotspots der deutschen Lernforschung“ stellt sich das IFS vor und präsentiert einen Ausschnitt seiner Forschungsarbeit. Warum insbesondere Kinder mit Migrationshintergrund häufiger die Schule abbrechen und seltener Abitur machen, und ob das möglicherweise zu verhindern ist, darüber spricht der Deutschlandfunk mit dem IFS. Schließlich wird am Institut im DFG-Projekt „Stereotype threat“ derzeit dazu geforscht, ob Vorurteile, wie zum Beispiel „Kinder mit türkischem Migrationshintergrund lernen nicht richtig Deutsch“, den Deutschwortschatz türkischstämmiger Kinder beeinflussen und somit einen negativen Effekt auf das Lernen haben. Erste Erhebungen konnten diesen negativen Effekt von Stereotypen auf das Lernen bereits aufzeigen. Ziel ist es nun herauszufinden, wie dies vermieden werden kann.

 

IFS-Ringvorlesung mit Professorin Viola Hartung-Beck: Datenbasierte Schulentwicklungsprozesse

190516_Viola Hartung-Beck

17.05.2019 – Professorin Dr. Viola Hartung-Beck, Expertin für Methoden der empirischen Sozialforschung mit dem Schwerpunkt auf qualitativen Forschungsmethoden an der FH Dortmund, führte im Rahmen der IFS-Ringvorlesung „Empirische Bildungsforschung in der Metropolregion Ruhr“ in datenbasierte Schulentwicklungsprozesse ein und vermittelte in ihrem Vortrag aufschlussreiche Einblicke in die Ergebnisse qualitativer Längsschnittdaten aus einer Sekundäranalyse. Danke!

 

IFS-Ringvorlesung mit Professorin Kerstin Göbel: Mehrsprachigkeitsorientierung im Fremdsprachenunterricht

Meldung

13.05.2019 – Im Rahmen der IFS-Ringvorlesung „Empirische Bildungsforschung in der Metropolregion Ruhr“ erläuterte Professorin Dr. Kerstin Göbel von der Fakultät für Bildungswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen unter anderem, dass Sprachentransferunterstützung positiv mit der Sprachlernleistung zusammenhängt. Für das Fach Französisch als zweite Fremdsprache stellte sie das Projekt „Franzimo“ vor, das einen interkulturellen und mehrsprachigkeitsorientierten Ansatz verfolgt. Das Projektziel ist, Unterrichtsaufgaben zu entwickeln, die den Lexiktransfer in der Sprachrezeption fördern sowie Lernende und Lehrpersonen für Mehrsprachigkeit und Interkulturalität sensibilisieren. Danke!

 

Professur für Empirische Bildungsforschung im Kontext gesellschaftlicher Heterogenität am IFS mit Frau Dr. Aileen Edele besetzt

Aileen Edele

09.05.2019 – Seit Mai 2019 hat Professorin Dr. Aileen Edele die W2-Professur auf Zeit „Empirische Bildungsforschung im Kontext gesellschaftlicher Heterogenität“ am IFS inne. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf den Chancen und Herausforderungen migrationsbezogener Diversität für schulisches Lehren und Lernen. Ein Fokus ihrer Arbeit ist die Bedeutung individueller Lernvoraussetzungen (z.B. Mehrsprachigkeit, kulturelle Identität und Vorwissen) für die schulische Anpassung von Lernenden mit Zuwanderungsgeschichte. Außerdem untersucht sie Effekte der Lernumgebung, etwa die Überzeugungen von Lehrkräften zum Umgang mit kultureller Heterogenität. Das IFS freut sich sehr über die Bereicherung seines Forschungsspektrums und heißt Frau Edele ganz herzlich willkommen!

 

LEO-Studie veröffentlicht – IFS verweist auf Bedeutung schulischer Leseförderung

IFS_Leo Studie

07.05.2019 – Die Ergebnisse der heute veröffentlichten Level-One-Studie (LEO) der Universität Hamburg zeigen, dass ein großer Anteil der Erwachsenen in Deutschland über nur geringe Lese- und Schreibfähigkeiten verfügt. Das IFS weist in diesem Zusammenhang auf die große Bedeutung schulischer Leseförderung für Bildungserfolg und gesellschaftliche Teilhabe hin. Schulleistungsstudien wie die Internationale Grundschulleseuntersuchung (IGLU) messen Lesekompetenzen bereits im Grundschulalter und ermöglichen es unter anderem, Schülergruppen mit besonderem Förderbedarf zu identifizieren und liefern damit wichtige Erkenntnisse für Lese- und Schreibförderung bei jungen Lernenden.

 

Franziska Schwabe Studiogast bei Lokalzeit Ruhr im WDR

franzi

06.05.2019 – Zum Thema „Hauptschulen werden reaktiviert“ sprach Franziska Schwabe über Herausforderungen und Chancen der Schulform Hauptschule aus bildungswissenschaftlicher Perspektive und beleuchtete das Potenzial von Hauptschulen für Lernende mit Fluchterfahrung und/oder Migrationshintergrund.

 

IFS-Ringvorlesung mit Professor Jörg-Tobias Kuhn: Rechenschwäche in der Grundschule

Ringvorlesung

03.05.2019 – Professor Dr. Jörg-Tobias Kuhn von der Fakultät Rehabilitationswissenschaften (TU Dortmund) präsentierte im Rahmen der IFS-Ringvorlesung „Empirische Bildungsforschung in der Metropolregion Ruhr“ Möglichkeiten der Diagnose und Intervention bei Rechenschwäche in der Grundschule. Hierzu stellte er den mit Kolleginnen und Kollegen entwickelten CODY-M Mathetest vor, ein computergestütztes Testverfahren zur reliablen Erkennung von Kindern mit einer Rechenschwäche. Danke!

 

Die Ganztagsschule kann noch mehr

Aktuelles

29.04.2019 – Eine repräsentative Befragung von Schulleitungen macht deutlich: Die Ganztagsschule bildet eine zentrale Grundlage für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie stellt vor allem für jüngere Kinder ein verlässliches und vielfältiges Betreuungsangebot bereit. Die Ganztagsschule hat auch das Potenzial, Inklusion und Integration gezielt zu unterstützen und Kindern aus allen Bevölkerungsschichten die Teilhabe an ihren Angeboten zu ermöglichen. Gerade hier besteht aber Verbesserungsbedarf – genau wie bei der Schulqualität. Besondere Probleme bereitet es, Personal zu gewinnen, was auch Implikationen für den Rechtsanspruch auf ganztägige Betreuung im Grundschulalter mit sich bringen könnte.

 

Norbert Sendzik verteidigt erfolgreich Dissertation

Norbert Sendzik

26.04.2019 – Norbert Sendzik, ehemaliger Mitarbeiter der AG Bos, hat heute seine Dissertation im Fach Erziehungswissenschaft zum Thema „Pfadabhängigkeit in Bildungsregionen. Regionale Bildungsbüros als ‚agents of change‘“ verteidigt. Herzlichen Glückwunsch!

 

IFS-Ringvorlesung mit Professorin Eva Belke: Möglichkeiten der impliziten Vermittlung von Schriftsprache

Ringvorlesung

26.04.2019 – „Implizite Vermittlung grammatischen und orthographischen Wissens: Didaktisch relevante Befunde aus der psycholinguistisch-experimentellen Grundlagenforschung“ lautete der Titel des Vortrags, den Professorin Dr. Eva Belke vom Sprachwissenschaftlichen Institut der Ruhr-Universität Bochum im Rahmen der IFS-Ringvorlesung zur „Empirischen Bildungsforschung in der Metropolregion Ruhr“ hielt. Im Rahmen dessen stellte sie zum Beispiel das Litkey-Projekt vor, welches sich auf die Untersuchung des impliziten Lernens und Vermittelns beim Grammatik- und Orthographieerwerb fokussiert. Danke!

 

IFS-Ringvorlesung mit Prof. Markus Gebhardt

190418_RV Gebhardt

19.04.2019 – Professor Dr. Markus Gebhardt von der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der TU Dortmund war im Rahmen der IFS-Ringvorlesung „Empirische Bildungsforschung in der Metropolregion Ruhr“ zu Gast. Er referierte zum Thema „Lernverlaufsdiagnostik“ und zeigte auf, wie diese Baustein (sonder-)pädagogischer Forschung sein kann. Im Zuge dessen stellte er auch die von ihm und Kolleg/innen entwickelte Online-Plattform „Lernverlaufs–Monitoring“ (LeVuMi) vor, welche für Lehrkräfte sowie Forscherinnen und Forscher kurze und leicht handhabbare Tests anbietet. Danke!

 

Nele McElvany – Associate Editor der Fachzeitschrift Educational Assessment

Educational assessment

15.04.2019 – Professorin Nele McElvany ist neue Associate Editor der renommierten Fachzeitschrift Educational Assessment (EA). Die von Taylor & Francis herausgegebene Zeitschrift veröffentlicht Originalforschungsarbeiten zu Design, Analyse und Nutzung von Assessments mit dem Ziel, das Wissen über Leistung und Qualität im Bildungsbereich bezogen auf Individuen, Gruppen oder Programme zu erweitern. Das fünfköpfige Team der Associate Editors arbeitet unter der Leitung von Professorin Joan Herman, PhD (University of California, Los Angeles) und wird von einem internationalen Editorial Board unterstützt.

 

IFS-Ringvorlesung: Erfolgreicher Auftakt

190411_RV Mixed methods mit Aßmann und Serova

12.04.2019 – Zum Auftakt der IFS-Ringvorlesung „Empirische Bildungsforschung in der Metropolregion Ruhr“ konnten wir Professorin Dr. Sandra Aßmann und Dr. Katja Serova, OStR i. H., beide vom Institut für Erziehungswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum, begrüßen. Den zahlreichen Studierenden und Gästen erläuterten sie eindrucksvoll die im Rahmen ihres Projektes verwendeten „Mixed methods in der Schulentwicklungsforschung“. Herzlichen Dank!

 

IFS auf der AERA in Toronto vertreten

IMG-20190405-WA0007

09.04.2019 – Zurzeit tagt die jährliche Konferenz der American Educational Research Association (AERA) zum Thema „Leveraging Education in a ‚Post-Truth‘ Era: Multimodal Narratives to Democratize Evidence” in Toronto, Kanada. Mitarbeitende des IFS präsentieren dort aktuelle Forschungsergebnisse u.a. zur Beteiligung von Lernenden an außercurricularen Aktivitäten im Ganztag, zu systematischen Leseinterventionen und zur Motivation von Lehrkräften.

 

Dr. Aileen Edele nimmt Ruf auf Professur am IFS an

Edele

03.04.2019 – Frau Dr. Aileen Edele vom IQB der Humboldt-Universität zu Berlin hat den Ruf auf die Professur Empirische Bildungsforschung im Kontext gesellschaftlicher Heterogenität am IFS angenommen. Sie beschäftigt sich mit den Chancen und Herausforderungen migrationsbezogener Diversität für schulisches Lehren und Lernen. Ein Schwerpunkt ihrer quantitativ-empirischen Forschung liegt auf der Frage, wie sich individuelle Lernvoraussetzungen, etwa sprachliche Kompetenzen, schulisches Vorwissen und kulturelle Identität, auf den Bildungserfolg und die psychosoziale Entwicklung der Lernenden auswirken. Wir freuen uns, Frau Edele im Mai am IFS begrüßen zu dürfen!

 

Professorin Fani Lauermann: Lehrstuhl übernommen am IFS

Lauermann

01.04.2019 – Frau Professorin Fani Lauermann, PhD, hat im April am IFS den Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung mit dem Schwerpunkt Bildungsverläufe und Determinanten von Unterrichts- und Schulqualität übernommen. Drei komplementäre Themenfelder sind leitend für die aktuelle Forschung ihrer Arbeitsgruppe: Forschung zum Lehrberuf, Forschung zu Bildungsverläufen sowie Forschung zu den Wechselwirkungen zwischen Merkmalen der Lehrperson und der Lernenden und mögliche Konsequenzen für den Unterricht. Herzlich willkommen am IFS!

 

Visiting Researcher am National Center for Research on Evaluation, Standards, and Student Testing

NeleNEUquer

28.03.2019 – Die internationale Vernetzung des IFS wird aktuell von Professorin McElvany gefördert, die in den Semesterferien erneut als Visiting Researcher am National Center for Research on Evaluation, Standards, and Student Testing (CRESST) an der University of California in Los Angeles (UCLA), USA, forscht. Themenschwerpunkte während ihres Aufenthaltes sind unter anderem der Austausch zu Lehrkraftaus- und fortbildung durch Serious Educational Games und die längsschnittliche Studie BELLS an zwei US-Highschools.

 

Podiumsdiskussion auf der Leipziger Buchmesse

Podium (2)

26.03.2019 – Zu dem Thema „Fürs Lesen verloren? Wenn herkömmliche Leseförderungskonzepte nicht mehr zünden. Kinder mit großen Lesedefiziten erreichen und unterstützen“ diskutierte Dr. Franziska Schwabe unter anderem mit Prof. Dr. Andreas Gold (Professor für Pädagogische Psychologie, Goethe-Universität Frankfurt) und Heidemarie Brosche (Vertreterin aus der Praxis, Mittelschullehrerin aus Augsburg) auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse. Organisiert wurde die Podiumsdiskussion von der Stiftung Lesen.

 

Zweites Trainingsevent des ETN OCCAM an der Universität Zypern

Aktuelle Meldung_NWT2

25.03.2019 – Das European Training Network OCCAM hat zwischen dem 12. und 22. März erfolgreich das zweite netzwerkweite Trainingsevent durchgeführt. Die insgesamt 15 internationalen Nachwuchswissenschaftler/-innen des Netzwerks sowie lokale Doktorand/-innen haben an verschiedenen methodischen, komplementären und theoretischen Workshops teilgenommen. Weiterführende Informationen finden sich unter den Links unten.

 

Gastvortrag: Democratic Education and the Controversy over Controversial Issues

Präsentation1

20.03.2019 – Die meisten Leistungstests erfassen Mathematik, Lesen und Naturwissenschaft. Wenngleich dieses Grundwissen wichtig ist, so erfordert aktive Teilhabe an Politik und Gesellschaft auch Kenntnisse über kontroverse Themen. Die Frage „Was sollte als ‚kontrovers‘ unterrichtet werden?“ wird derzeit in Wissenschaft und Praxis diskutiert. Johannes Drerup diskutiert unterschiedliche Kriterien (sozial, politisch, epistemisch) zur Unterscheidung zwischen kontoversen und nicht-kontroversen Themen in Unterricht und Schule. (Zeit/Ort: 26. März 2019, 14 Uhr, CDI-Gebäude)

 

IFS-Ringvorlesung „Empirische Bildungsforschung in der Metropolregion Ruhr“

ringvorlesung

12.03.2019 – In dem Sommersemester 2019 widmet sich die IFS-Ringvorlesung, organisiert von der AG McElvany, der „Empirischen Bildungsforschung in der Metropolregion Ruhr“. Hierzu werden wöchentlich renommierte Expertinnen und Experten verschiedener Universitäten und Fachhochschulen der Metropolregion Ruhr eingeladen, Fachvorträge zu halten und Ergebnisse aktueller Forschungsprojekte vorzustellen. Die Interdisziplinarität der Empirischen Bildungsforschung spiegelt sich bei den Referentinnen und Referenten wider, welche einen psychologischen, erziehungswissenschaftlichen oder fachdidaktischen Hintergrund haben. Die Vorträge werden abschließend im Plenum diskutiert. Herzlich willkommen sind alle interessierten Studierende und Mitarbeitende der TU Dortmund.

 

Projektstart von IGLU 2021

IGLU_2021_v4

11.03.2019 – Im März fiel der Startschuss für den bereits fünften Zyklus der Internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung (kurz: IGLU/PIRLS). Das Projekt wird interdisziplinär durch ein wissenschaftliches Konsortium unter Leitung von Professorin Nele McElvany durchgeführt. Die Studie untersucht die Lesekompetenzen von Viertklässlerinnen und -klässlern auf Basis national repräsentativer Daten international vergleichend. Zentrale Neuerung ist, dass die Lesekompetenzen in 2021 erstmalig auch digital erfasst werden. Gefördert wird das Projekt durch das BMBF und die KMK. Wir freuen uns auf eine spannende und herausfordernde Forschungsarbeit!

 

Prof. Dr. Wilfried Bos in den Ruhestand verabschiedet

Bos_1

28.02.2019 – Wilfried Bos hat durch seine interdisziplinären und internationalen Studien sowie durch sein wegweisendes bildungspolitisches Engagement die Empirische Bildungsforschung und damit auch das IFS maßgeblich geprägt. Anlässlich seines Ruhestandes wurde ihm das JERO-Themenheft „Empirische Bildungsforschung – Eine Standortbestimmung“ gewidmet und auf der GEBF-Jahrestagung feierlich überreicht. Das IFS dankt Wilfried ganz herzlich und wünscht ihm alles Gute für seinen Ruhestand!

 

IFS präsentiert aktuelle Forschungsergebnisse auf der diesjährigen GEBF in Köln

GEBF

25.02.2019 – Zum Tagungsthema „Lehren und Lernen in Bildungsinstitutionen“ stellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ergebnisse u.a. zu Digitalisierung in der Institution Schule, Lehrkraftmerkmalen und Unterrichtsqualität in den Domänen Lesen, Mathematik und Sachunterricht, Teilnahme an außerunterrichtlichen Ganztagsschulangeboten oder methodischen Herausforderungen in Educational Assessments vor.

 

Aktuelle Bände der IFS Veranstaltungs-Buchreihen erschienen

Cover zusammen

21.02.2019 – Mit dem Fokus auf Lehrerbildung sind die aktuellen Bände der Buchreihen „Dortmunder Symposium der Empirischen Bildungsforschung“ und „IFS-Bildungsdialoge“ beim Waxmann Verlag erschienen. Die zentrale Bedeutung von Lehrkraftkompetenzen für gelingende Lern- und Bildungsprozesse und die Forderungen an die Ausbildung von Lehrkräften in den unterschiedlichen Phasen werden aus wissenschaftlicher und praktischer Perspektive diskutiert.

 

Call for Papers zum 5. Dortmunder Symposium der Empirischen Bildungsforschung

Call of Paper

15.02.2019 – Unter dem Titel „Against the Odds – (In)Equity in Education and Educational Systems“ veranstaltet das IFS die internationale fünfjährige Jubiläumsveranstaltung des Dortmunder Symposiums der Empirischen Bildungsforschung. Beitragseinreichungen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern zum Tagungsthema sind bis zum 22. März möglich. Die Anmeldung zur Veranstaltung ist ebenfalls freigeschaltet.

 

JProf. Fani Lauermann, Ph.D. nimmt Ruf auf Professur am IFS an

Lauermann

11.02.2019 – Das IFS freut sich sehr, dass JProf. Dr. Fani Lauermann von der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn den Ruf auf die Professur Empirische Bildungsforschung im schulischen Kontext angenommen hat und diese im April antreten wird. In ihrer Forschung befasst sie sich mit Fragen der Motivationsentwicklung, mit sozialen und motivationalen Einflussfaktoren auf Bildungs- und Berufsentscheidungen im schulischen Kontext und mit Fragen der Professionalität im Lehrberuf. Fani Lauermann ist Mitherausgeberin der internationalen Fachzeitschrift Learning and Instruction (2018-2021) und leitet seit 2017 als gewählte Koordinatorin die Fachgruppe SIG-08 Motivation and Emotion der European Association for Learning and Instruction.

 

Isa Steinmann – Disputation erfolgreich bestanden

Steinmann

08.02.2019 – Das IFS gratuliert Isa Steinmann zur heute bestandenen Disputation. Isa Steinmann ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe von Professor Bos und beschäftigt sich in ihrer Promotion im Fach Erziehungswissenschaft mit dem Thema „Ganztagsschule in Deutschland: Effekte auf Leistungsniveau und soziale Bildungsgleichheit“.

 

Dan Chen verteidigt erfolgreich Dissertation

Bild Dan Chen

08.02.2019 – Dan Chen, Promovendin in der AG Bos, hat erfolgreich ihre Dissertation im Fach Erziehungswissenschaft zum Thema „The Relationship between School Leadership und Student Mathematics Achivement. A Comparative Study between Germany and Chinese Taipei“ verteidigt. Herzlichen Glückwunsch!

 

IFS auf der ICSEI 2019 in Stavanger (Norwegen)

Aktuelle Meldung

22.01.2019 – Auf der ICSEI 2019 in Stavanger, Norwegen haben Prof. Dr. Heinz Günter Holtappels, Lisa Brücher und Karin Lossen in Zusammenarbeit mit internationalen Kooperationspartnern zwei erfolgreiche Symposien zu den Themen „Innovative Maßnahmen und Verbesserungsstrategien für Schulen in Schwierigkeiten“ sowie „Schuleffektivität durch erweitertes Lernen“ organisiert und Vorträge aus den Projekten PeSs - Potentiale entwickeln – Schulen stärken sowie StEG-Lesen präsentiert. Norbert Sendzik hat einen Vortrag zu dem Thema "Path dependencies in system leadership reform" gehalten.

 

Blogbeitrag zu Unterschieden im Lesen zwischen Mädchen und Jungen

Aktuelles_14.01.

09.01.2019 – Auf dem Wissenschaftsblog BOLD ist ein Post zu Geschlechtsunterschieden im Lesen mit dem Titel „Girls read differently – and so do boys“ von Franziska Schwabe erschienen. Der Beitrag geht der Frage nach, ob die Gesellschaft sich Sorgen um die Lesekompetenzen von Jungen machen muss. Dazu wird vorliegende empirische Evidenz überblicksartig aufbereitet. Bild: iStock

 

Karin Lossen – Dissertation erfolgreich verteidigt

Karin Lossen

21.12.2018 – Karin Lossen, wissenschaftliche Mitarbeiterin in der AG Holtappels, hat ihre Dissertation im Fach Erziehungswissenschaft zum Thema „Schulqualität an Ganztagsschulen – Gestaltungs- und Ergebnisqualität“ erfolgreich verteidigt. Herzlichen Glückwunsch!

 

Ramona Lorenz als Gesprächsgast beim Deutschlandfunk

iStock-587544232-1

01.12.2018 – Mit dem anstehenden DigitalPakt werden Investitionsmittel für die Digitalisierung in Schulen bereitgestellt. Die Fragen, ob Schulen bereit für die Digitalisierung sind und welchen Stellenwert digitale Medien im Unterricht haben, diskutiert PD Dr. Ramona Lorenz in „Campus & Karriere“ im Deutschlandfunk. Foto: iStock

 

Wissenschaftliches Kompetenzfeld Schul- und Bildungsforschung im Fokus der 3. Dortmunder Wissenschaftskonferenz

Dritte Dortmunder Wissenschaftskonferenz_Roland Gorecki03

26.11.2018 – Die vielfältigen Aktivitäten des vom IFS verantworteten Wissenschaftlichen Kompetenzfelds Schul- und Bildungsforschung in Forschung und Wissenstransfer wurden von Prof. Dr. Nele McElvany auf der 3. Dortmunder Wissenschaftskonferenz vorgestellt. Thematische Einblicke gaben drei Blitzlichtvorträge zu zentralen Themenschwerpunkten der Schul- und Bildungsforschung sowie eine Posterausstellung zu aktuellen Bildungsprojekten. Auf dem Podium diskutierten Vertreter/innen aus Wissenschaft, u.a. Prof. Dr. Heinz Günter Holtappels, und Praxis, wie sich wissenschaftliche Erkenntnisse im Schulalltag umsetzen lassen. Auf der diesjährigen Dortmunder Wissenschaftskonferenz wurden zudem die Ergebnisse der Evaluation des Masterplans Wissenschaft der Stadt Dortmund durch den Vorsitzenden der externen Gutachterkommission Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Prenzel präsentiert. Foto: Roland Gorecki

 

Nebeninhalt

Kontakt

Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS)
TU Dortmund
Campus Nord (CDI Gebäude)
Vogelpothsweg 78
44227 Dortmund

Tel. +49 (0) 231 / 755-7955
Fax +49 (0) 231 / 755-5517

E-Mail:


ANREISE zur tu dortmund

googlemaps

Social Media

ResearchGate Twitter
YouTube LinkedIn