Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Internationale Aktivitäten am IFS

Präsentation1

Die Anbindung an die internationale wissenschaftliche Community ist für das IFS von großer strategischer Bedeutung. Die internationalen Aktivitäten des IFS betreffen vier Bereiche: Forschung, Dissemination, Lehre und Mobilität von Personal.

Forschung

Komplexe, länderübergreifende Studien sind nur im Rahmen internationaler Kooperationen realisierbar. Zentraler Bestandteil der internationalen Aktivitäten des IFS ist deshalb die Koordination von und Beteiligung an internationalen Forschungsprojekten. Das Institut leitet das deutsche Konsortium der Large Scale Schülerleistungsstudie Progress in International Reading Literacy Study (PIRLS) und ist für den Bereich Unterrichtsqualität in Trends in International Mathematics and Science Study (TIMSS) verantwortlich. Das European Training Network (ETN) Outcomes and Causal Inference in International Comparative Assessments (OCCAM), ist ein internationales Forschungsprojekt, das Nachwuchswissenschaftler/-innen eine internationale, intersektorale und interdisziplinäre Forschungs- und Ausbildungsumwelt bietet. Des Weiteren kooperiert das IFS mit der Universität Göteburg im Rahmen des Projekts Changes in Opportunity to Learn: Swedish Pupils‘ Outcomes in International Large Scale Survey Studies over Time (CHOICE, 2016-2020). Darüber hinaus sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts als Mitglieder und Network Convenors in internationalen Fachgesellschaften aktiv.

Dissemination von Forschungsergebnissen

Durch regelmäßige Veröffentlichungen in englischsprachigen Fachzeitschriften (z.B. European Educational Research Journal, Journal for Educational Research Online, Large-scale Assessments in Education, Learning and Instruction) sowie Beiträge auf internationalen Konferenzen und die Organisation international besetzter Symposien (z.B. American Educational Research Association [AERA], European Conference on Educational Research [ECER], European Association for Research on Learning and Instruction [EARLI], International Congress for School Effectiveness and Improvement [ICSEI]) partizipiert des Institut international bei der Dissemination von aktuellen Forschungsergebnissen. Anlässlich des fünfjährigen Jubiläums wird das Dortmunder Symposium der Empirischen Bildungsforschung in 2019 als internationale Tagung veranstaltet. Das Institut ist auch über die deutschen Grenzen hinaus in der Politikberatung zur Schulentwicklung tätig.

Lehre

Im Bereich der Lehre zeigt das Institut seine internationale Ausrichtung beispielsweise durch Lehrkonzepte zur Implementierung interkultureller Bildung in die Lehrerausbildung. In dem regelmäßig stattfindenden Seminar „Intercultural Dialogues“ werden Theorien und praktische Konzepte von wechselnden internationalen Expertinnen und Experten an Studierende im Bereich Lehramt vermittelt.

Mobilität

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IFS sind international mobil: In den letzten fünf Jahren wurden verschiedene, zum Teil durch Stipendien finanzierte Forschungsaufenthalte realisiert (u.a. in China, Norwegen, Schweden, USA). Zudem waren Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler aus dem Ausland (z.B. aus China, Irak, Israel, USA) für Forschungsaufenthalte, Projektaustausch und Gastvorträge, beispielsweise im Rahmen der Ringvorlesungen, am Institut zu Besuch.



Nebeninhalt

Kontakt

Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS)
TU Dortmund
Campus Nord (CDI Gebäude)
Vogelpothsweg 78
44227 Dortmund

Tel. +49 (0) 231 / 755-7955
Fax +49 (0) 231 / 755-5517

E-Mail:


ANREISE zur tu dortmund

googlemaps

Social Media

ResearchGate Twitter LinkedIn