Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Nachwuchsförderung+

Hauptinhalt

Nachwuchsförderung

Das Ziel der Nachwuchsförderung am IFS ist eine umfassende methodische und fachinhaltliche Qualifikation der Promovierenden sowie Postdoktorandinnen und Postdoktoranden. Neben der persönlichen Betreuung durch die Professorin oder den Professor wird die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses durch ein strukturiertes Qualifikationsprogramm sichergestellt, welches speziell auf Promovierende bzw. Postdoktorandinnen und Postdoktoranden der Empirischen Bildungsforschung zugeschnitten ist. Die Veranstaltungen im Rahmen dieses Programms finden in regelmäßigem Turnus in der Qualifikationsphase statt. Mit der Teilnahme an den Veranstaltungen erlangen die Promovierenden Credit Points im Rahmen des Promotionsprogramms der Fakultät. Die Ausbildungsinhalte stellen ein breites Qualifikationsportfolio sicher und legen so eine fundierte Grundlage für die weiteren Karrieren. Im Zeitraum von 2014-2017 wurden 18 Promotionen und vier Habilitationen erfolgreich abgeschlossen.

Förderformate

Veranstaltungen Ziele Kurzbeschreibung Beispiele
Basiscurriculum Vermittlung grundlegender Qualifikationen für das wissenschaftliche Arbeiten Das in jedem Wintersemester stattfindende Basiscurriculum ist für Promovierende in der Anfangsphase konzipiert und führt in grundlegende wissenschaftspraktische und wissenschaftstheoretische Themen ein. „Wissenschaftliche Tagungen & Vorträge“, „Wissenschaftliches Schreiben & Präsentieren“, „Module & Ansätze für interaktive Lehrformen“
Fortgeschrittenencurriculum Vermittlung vertiefter methodischer Kenntnisse Das Fortgeschrittenencurriculum richtet sich an fortgeschrittene Promovierende sowie Postdoktorandinnen und Postdoktoranden. In den in der Regel jedes Sommersemester stattfindenden Seminaren werden durch Expertinnen und Experten aus dem Mitarbeiterkreis des IFS vertiefte methodische Kenntnisse vermittelt. „Mehrebenenmodelle mit Mplus“, „Inhaltsanalyse mit MAXQDA“, „Videographie im Unterricht: Datenerfassung, ­‐verarbeitung und Auswertungsstrategien“
Seminar Aktuelle Befunde der Empirischen Bildungsforschung Jährliche Präsentation und inhaltliche Diskussion des Promotionsvorhabens Im Rahmen dieser Veranstaltung stellen Promovierende den gegenwärtigen Stand ihrer Dissertation vor. An dem in jedem Semester stattfindenden Seminar nehmen Studierende, die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Professorin und Professoren des IFS teil. Neben einer allgemeinen Diskussion des Vortrags profitieren die Promovierenden von einer zusätzlichen Rückmeldung durch eine/einen im Vorfeld ausgewählte/n promovierte Mitarbeiterin/promovierten Mitarbeiter. Dissertationsthemen
Promovierendenkonferenz Diskussion und Unterstützung des strukturellen Fortgangs und der Begleitung des Prozesses der Dissertationsvorhaben In Kleingruppen, bestehend aus einer/einem Professorin/Professor, einer/eines Promovierten und bis zu sechs Promovierenden, stellen die Doktorandinnen und Doktoranden den strukturellen Stand im Kontext des Ablaufs ihres Promotionsvorhabens anhand eines Portfolios sowie eines Orientierungsbogens dar und können spezifische Unterstützungsbedarfe kommunizieren. Diese Veranstaltung wird am Ende jedes Semesters durchgeführt und wird von allen Promovierenden besucht. Aktueller Stand der Dissertationsvorhaben
Ringvorlesung Experteninput und Austausch zu relevanten und aktuellen Themen der Empirischen Bildungsforschung Im Rahmen der Ringvorlesung präsentieren wöchentlich renommierte nationale und internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem jeweiligen Themengebiet ihre aktuelle Forschung. An dieser in jedem Sommersemester stattfindenden Veranstaltung nehmen alle Institutsmitglieder sowie Studierende der Fakultät teil und diskutieren mit den Expertinnen und Experten aktuelle Forschungsbefunde und Perspektiven für die Empirische Bildungsforschung. „Schulen in herausfordernden Lagen/Schools in Challenging Circumstances“, „Bildungsforschung trifft...“, „Interventionsstudien in der Schulforschung“

Optionale Angebote

Veranstaltungen Ziele Kurzbeschreibungen Beispiele
EERA Spring School Fortgeschrittene Methoden der Bildungsforschung Ergänzung des Fortgeschrittenencurriculums mit internationaler Perspektive In der international organisierten Veranstaltung halten ausgewiesene internationale Expertinnen und Experten Workshops u.a. zu Studiendesigns und statistischen Analysen. Diese Veranstaltung richtet sich an fortgeschrittene Promovierende sowie Postdoktorandinnen und Postdoktoranden und eröffnet internationale Vernetzungsmöglichkeiten. „Longitudinal Structural Equation Modeling “, „Measurement Theory and Models“, „Propensity Score Matching, Instrumental Variables, and Design Issues in Studies on Causal Analysis“
IFS-Intensivkurse Ergänzung zu Basis- und Fortgeschrittenencurriculum zu allgemeineren fachlichen Inhalten und Soft-Skills Im Sinne eines Spiralcurriculums werden zu Beginn jedes Semesters Workshops zu verschiedenen, wiederkehrenden Themen von externen Expertinnen und Experten angeboten. „English for Scientists“, „Selbstmanagement“, „Projektmanagement”
Nationale & internationale Konferenzbesuche Präsentation der Qualifikationsprojekte und Vernetzung in der nationalen und internationalen Community Es ist vorgesehen, dass Promovierende sowie Postdoktorandinnen und Postdoktoranden einmal jährlich auf einer nationalen Konferenz und wenigstens einmal im Laufe der Qualifikationsphase auf einer internationalen Konferenz Beiträge präsentieren. Tagungen der „Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung“ (GEBF), „Deutsche Gesellschaft für Psychologie“ (DGPs), „Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft“ (DGfE), „American Educational Research Association“ (AERA), „European Association for Research on Learning and Instruction“ (EARLI)


Nebeninhalt

Kontakt

Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS)
TU Dortmund
Campus Nord (CDI Gebäude)
Vogelpothsweg 78
44227 Dortmund

Tel. +49 (0) 231 / 755-7955
Fax +49 (0) 231 / 755-5517

E-Mail:


ANREISE zur tu dortmund

googlemaps

Social Media

ResearchGate Twitter LinkedIn